Darm Erkrankungen - Praxis in Heinsberg, Erkelenz und Mönchengladbach


Der Darm - das Superorgan


Friedbert Niessen, Heilpraktiker, Dipl.-Ing.
Friedbert Niessen, Heilpraktiker, Dipl.-Ing.

"Schon die alten Griechen wussten, wie wichtig der Darm für die Gesundheit ist. Hippokrates sagte:

 

`Alle Krankheiten beginnen im Darm´

Umformuliert gilt dann: 

`Alle Gesundheit beginnt im Darm´ ".

Um welche Darmerkrankungen geht es?

Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa und andere chronisch-entzündliche Darmerkrankungen, Durchfall/Diarrhoe, Verstopfung/Obstipation, Reizdarm, Divertikel, Divertikulitis, Allergien- und Nahrungsmittelunverträglichkeiten und andere Symptome des Magen-Darmtraktes. Neurologische Erkrankungen in diesem Zusammenhang, wie z. B. MS, Parkinson, Stimmungsschwankungen bis hin zu Depressionen, Nervosität und Angststörungen, chronische Infektanfälligkeit und Erkrankungen des Immunsystems. 

Mikrobiom Darmflora Mönchengladbach

Wieviele Mikroorganismen-Arten leben in unserem Darm?

1400 verschiedene Stämme von Mikroorganismen leben in unserem Darm. Vereinfacht: Da gibt es die sog. "Bad guys" - die schlechten Darmbakterien und die sog. "Good guys" - die guten Darmbakterien. Die individuelle Zusammensetzung ist entscheidend für unser Wohlbefinden.

Gibt es mehr Sterne in unserer Galaxie oder mehr Mikroorganismen in Ihrem Darm?

Zur Darmflora gehören Bakterien, Viren, Schimmelpilze und andere mikrobiologische Lebewesen. Haben Sie eine Idee, um wieviele Mikroorganismen es sich da eigentlich handelt?

 

Wenn Sie alle Körperzellen zählen und danach die Bewohner Ihres Körpers, also diese Mikroorganismen zählen, was glauben Sie, in welchem Verhältnis stehen diese zueinander?

10 x mehr Mikroorganismen in unserer Darmflora

als die Anzahl Körperzellen 

 

In unserem Darm leben ca. 100 Billionen Bakterien und andere Mikroorganismen. Das sind 1000 mal mehr Darmbewohner als unsere Galaxie Sterne hat.

Darmbakterien Heinsberg
1000 mal mehr Darmbewohner als Sterne

Wie groß ist eigentlich unsere Darmoberfläche?

Wenn man die Oberfläche des Darms auseinanderklappen würde, kommt man auf insgesamt 400 m² Fläche - so groß wie zwei Tennisplätze.

Hat die Darmflora einen großen Einfluss auf unsere Gesundheit?

Die Bewohner unserer Darmflora spielen eine entscheidende Rolle. Stellen sie sich die "Bad Guys" wie eine Rockerbande in einer Gaststätte vor, und Sie als Wirt dieser Gaststätte wollen diese unangenehmen und ungesunden Gäste auf eine sanfte Art und Weise loswerden.

 

Wie würden "die Rocker" reagieren, wenn Sie ihnen einfach nichts mehr zu trinken und zu essen geben? Wahrscheinlich wäre es so, dass sie auf die Barrikaden gehen, die Inneneinrichtung zerschlagen, aber sicherlich nicht einfach nett und freundlich die Gaststätte verlassen.

 

Es geht also darum, diese "Bad guys" auf eine natürliche Art und Weise loszuwerden und anschließend "Ihre Gaststätte" wieder auf Vordermann zu bringen, so dass viele "gute Gäste" dort ihren Platz finden und sich rundherum wohlfühlen.  

 

In der Praxis gibt es dazu einen Weg, die "Bad guys" so aus der Gaststätte zu befördern, sprich herauszubegleiten, ohne dass es dabei Ärger gibt (Sie also nicht unter Entzugs- und Entgiftungserscheinungen leiden). 

Darmerkrankung Mönchengladbach

Kennen Sie das "Bauch-Hirn"?

Der Darm denkt mit: das gewaltige Nervensystem und seine Mikroben beeinflussen Immunabwehr, Körpergewicht und Psyche.

Forscher haben ermittelt, dass ca. 100 - 200 Millionen Neuronen im Darm aktiv sind. Also ein kleines Nervensystem für sich. Nennt man auch "Bauch-Hirn". Dieses steht im direkten Informationsaustausch mit unserem Gehirn im Kopf.

Die Darm-Gehirn Achse

Im Englischen ist die Darm-Gehirn Achse unter dem Begriff "The Gut-Brain-axis" bekannt. Was die Wissenschaft zum Zusammenhang zwischen Darmgesundheit und neurologischen Erkrankungen herausgefunden hat, zeigt dieses Video:

Der "Amazonas" in Ihrem Darm

Sie können die Darmflora auch mit dem Amazonas-Regenwald vergleichen. Genauso wie der Amazonas in Gefahr ist, ist durch unsere moderne Lebensweise auch unser Darmflora-Regenwald in Gefahr. 

 

Auch im Ökosystem Darm kommt es auf eine große Artenvielfalt an. Ist das Gleichgewicht der Arten gestört oder kommen bestimmte Mikroorganismen in der Darmflora gar nicht mehr vor, so kann das gesundheitliche Probleme nach sich ziehen. 

 

Da die verschiedenen Mikroorganismen sich von verschiedenen Lebensmittbestandteilen ernähren ist es ganz entscheidend, was Sie als Darmbesitzer essen. Das, was Sie in Ihren Mund stecken kommt irgendwann fein zerkleinert und nach entsprechender Verdauung in Ihrem Darm an. Dort ernährt es auch Ihre Darmflora.

Darmflora und Antibiotikum

Manchmal geht es einfach nicht anders. Ihr Arzt verordnet Ihnen ein Antibiotikum.  Das ist gut so. Hierdurch kann eine akute Erkrankung eingedämmt werden.

Der Nachteil: Stellen Sie sich vor, dass in Ihrem Amazonas alle Bäume gefällt werden. Es kommt also zu einem Kahlschlag in Ihrem "Darmflora-Amazonas". Sowohl die guten, als auch die schlechten Darmbakterien werden getötet.

 

Wichtig nach einer solchen Behandlung ist es, die "guten Darmbakterien" wieder anzusiedeln und sie so zu ernähren, dass wieder ein gesunder Wald heranwachsen kann.

Probiotika und Präbiotika alleine reichen meistens nicht aus

Ein spannendes Experiment zeigt: Testpersonen wurden bestimmte Probiotika verordnet und man hat nach einigen Wochen nachgeschaut, welche Probiotika sich erfolgreich im Darm angesiedelt haben.

 

Ergebnis: Die zugefügten "guten Darmbakterien" waren in der Darmflora nicht wiederzufinden! 

 

Fazit: Probiotika und Präbiotika alleine reichen meistens nicht aus.

Mehr Informationen gibt es in unserer Praxis

Ernährungsberatung Erkelenz
Friedbert Niessen

Welche Termine sind noch frei?

Alle freien Termine finden Sie hier - bitte klicken:  

Haben Sie eine Frage?

Schreiben Sie Ihre Frage in das Kontaktformular. Hier klicken: 

Hier geht es weiter zum Thema Emotionen.

Hier klicken, um zur Hauptkategorie Ernährung zu gelangen.

Quelle: Ein spannender Artikel zu den neuen Erkenntnissen rund um das Thema Darm ist im aktuellen Fokus 39/2019 zu finden "Der intelligente Darm - Geheimnis Mikrobiom".